Visit Homepage
Skip to content

Zehn kleine Küchentricks

Es ist doch so: Bei sehr vielen Handgriffen in jedem Bereich unseres Lebens gibt es diese kleinen Küchentricks, mit denen man sich die Arbeit erleichtern kann. Das “gewusst-wie”, das uns manchmal schneller und hin und wieder überhaupt erst ans Ziel bringt. In meinem Alltag und beim Beobachten der Köche um mich herum, fallen mir immer wieder solche Tricks auf und einige habe ich bereits gepostet. Damit du diese Informationen ein wenig übersichtlicher finden kannst, habe ich eine Miniserie mit verschiedenen Kategorien geschrieben, und möchte diese Posts im Laufe der Zeit immer wieder ergänzen.

1. Backbleche reinigen

DSC06897 (640x480)

Auf diese wunderbare Idee hat mich Stephanie von Mein erfolgreiches, kleines Familienunternehmen gebracht. Sie hat damals die Backbleche mit Ofenreiniger eingesprüht und diesen über Nacht (oder länger) in einem Müllbeutel (große Plastiktüte) verpackt einwirken lassen. Das musste ich natürlich sofort ausprobieren und das Ergebnis war beeindruckend. Seit ich vor einigen Tagen unseren Backofen mit einer Mischung aus Backpulver und Essigessenz gereinigt habe, könnte ich mir vorstellen, dass das bei diesem System auch funktionieren könnte.

DSC06902 (640x480)

2. Brezen aufbacken

IMG_9055 (640x480)IMG_9056 (640x480)IMG_9058 (640x480)

Meine Kinder lieben Brezen! Leider mögen sie nicht immer das, was ich gerade eingekauft habe, oder nicht in der entsprechenden Menge und am gleichen Tag. Vielleicht neige ich auch manchmal dazu, ein wenig zu viel einzukaufen, wer weiß. Übrig gebliebene Brezen kann man leider nicht so gut für den nächsten Tag aufheben: Packt man sie in Papier ein, trocknen sie aus. Packt man sie in Plastikbeutel ein, werden sie matschig. Mein Trick: Ich friere Brezen, die am Tag nicht gegessen wurden, sofort ein. Zum Aufbacken nehme ich sie aus der Gefriertruhe, feuchte sie unter fließendem Wasser kurz an und gebe sie für 10 Minuten bei ca. 160°C in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze). So aufgebacken, sind die Brezen beispielsweise ein leckeres Pausenbrot.

3. Käsereste entfernen

IMG_9895 (640x480)

Käse ist lecker und Käsefondue im Winter eines meiner Lieblingsessen! Leider ist nach dem Essen der Abwasch angesagt und egal wie sehr man sich beim Auskratzen des Fonduetopfes abmüht, es bleiben immer Käsereste zurück.

IMG_9896 (640x480)

Diese Käsereste entferne ich immer zuerst mit einem Küchentuch und danach mit eiskaltem Wasser! Kaltes Wasser sorgt dafür, dass der Käse nicht weich wird und sich besser ablösen lässt.

Das funktioniert natürlich auch bei allen anderen Käsegerichten!

4. Ketchup & Co. portionieren

DSC02565 (640x480)

So eine Ketchup-Flasche ist vor allem für kleinere Kinder eine größere Herausforderung. Entweder sind die Augen größer als der Appetit und es wird von vornherein zu viel auf den Teller gegeben oder die Flasche ist unberechenbar und es kommt überraschenderweise viel mehr heraus, als es sollte. Und dann gibt es natürlich noch die Trennkost-Kinder: Gegessen wird schon alles, aber die verschiedenen Speisen dürfen einander auf keinen Fall berühren. Das kann bei Soßen zu größeren Problemen führen.

Als die Kinder kleiner waren, habe ich begonnen, Würzsaucen in kleineren Schälchen zu portionieren. Das haben die Kinder beibehalten und richten sich jetzt ihre eigenen Ketchup-Portionen her.

5. Teigschüsseln schnell reinigen

IMG_6858 (640x640)

Nach dem Backen ist vor dem Spülen. Manchmal kann es dabei passieren, dass der Spüllappen so voller Teigreste ist, dass man ihn sofort entsorgen muss. Dieses Problem kann man mit folgendem Küchentrick lösen: In die leere Teigschüssel ein wenig Mehl geben und mit dem Mehl, die Teigreste aus der Schüssel reiben. Danach ist die Teigschüssel fertig für den Handabwasch oder die Spülmaschine.

IMG_6860 (640x640)

6. Waffeln einfrieren

Von den leckeren Waffeln bäckt man doch eigentlich immer viel zu viele aus. Vor allem wenn man kleinere Kinder hat, die gar nicht so viele Waffeln essen können. Selbst bei halber Teigmenge, bleiben mir immer ein paar übrig. Also einfrieren! Leider neigen die Lebensmittel beim Einfrieren zum Zusammenkleben. Alle Waffeln nebeneinander liegend einfrieren und dann erst in einen Gefrierbeutel geben? Dafür ist meine Gefriertruhe definitiv zu klein. Das Problem kann man besser lösen, indem man zwischen die Waffeln ein Stück Backpapier legt. So kleben die Waffeln nicht zusammen, man kann sie praktisch im Gefrierbeutel einfrieren und bei Bedarf einzeln entnehmen.

IMG_2836 (800x600)

IMG_2833 (800x600)

IMG_2837 (599x800)

Die Waffeln lassen sich übrigens wunderbar im Toaster auftauen: Die gefrorenen Waffeln in den Toaster stecken und ein paar Minuten toasten. Ein praktischer, leckerer und je nach Zutaten sogar gesunder Snack.

7. Wasserkocher entkalken

DSC04257

Zur einfachsten Art einen Wasserkocher zu entkalken gibt es einen eigenen Post! Hier sei nur so viel verraten: Es dauert keine 20 Sekunden!!!

8. Flach einfrieren

flach_einfrieren

Auch dieser Küchentrick kommt von Stephanie. Sie hatte damals Hackfleisch eingefroren. Bei mir sind es Spätzli, oder Bolognese-Sauce, oder Kürbispüree, Kartoffelpüree, Früchte, Gemüse… Egal, was du einfrierst, wenn du den Gefrierbeutel nach dem Verschließen möglichst flach drückst, hast du einige Vorteile:

  1. Die Gefrierbeutel lassen sich in der Truhe besser stapeln.
  2. Das Gefriergut taut schneller auf.
  3. Bei Lebensmitteln wie Spätzli oder Gemüse klebt weniger zusammen. Daher kann man auch Einzelportionen entnehmen.

9. Speisen abkühlen

Dieser Küchentrick funktioniert im Winter am besten und zur Zeit noch recht gut. Solange es draußen noch kalt ist, kann man Speisen zum Auskühlen schnell auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Gegebenenfalls sollte man die Lebensmittel ein wenig abdecken, damit kein Schmutz dran kommen kann. Die heiße Luft sollte aber gut entweichen können, sonst dauert das Kühlen wesentlich länger.

Speisen abkühlen

Meistens sind die Speisen nach 5 – 10 Minuten schon so gut heruntergekühlt, dass man sie gut weiterverarbeiten kann.

10. Küchentricks für Trinkflaschen

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass diese Trinkflaschen alle recht ähnlich aussehen? Es gibt ein paar Marken und die haben immer wein paar wenige Designs, aber oft stehen in der Klasse mehrere völlig identische Trinkflaschen herum. Ich möchte nicht wissen, wie oft die vertauscht werden!

Meinen Kindern passiert das eher selten, denn ich tausche munter Deckel und Böden aus. Dann bekommt die rote Flasche einen grünen Deckeln und die graue den von der blauen Flasche.

Trinkflaschen kennzeichnen

Nach der Reinigung brauchen diese Dinger dann immer ewig bis der letzte Wasserrest ausgetrocknet ist. Ein wunderbarer Nährboden für Keime und Bakterien. Natürlich kann man teure Flaschengestelle kaufen. Bei mir hilft ein offener Obstkorb in den ich die Flaschen stelle und über Nacht austrocknen lasse.

Trinkflaschen trocknen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Vielen Dank fürs Teilen... Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Du kannst alle neuen Posts auch bequem per eMail erhalten:

Möchtest du die neuen Posts bequem per eMail zugeschickt bekommen, einen vierteljährlichen Newsletter und exclusive Printouts erhalten? Dann melde dich an!

4 Comments

  1. Oh, hab vielen Dank für diesen Post. Backblech, Teigschüssel und Waffeltippp werden auf jeden Fall ausprobiert, also gerade die Teigschüssel- hä, wenn das klappen sollte….liebe Grüße von Sandra

    • Liebe Sandra, probier doch mal und lass es mich wissen, ob es bei Dir klappt. Hä wäre auch ok gewesen, hihi. Bei mir klappt das gut mit der Teigschüssel. Leider nur, wenn man es gleich macht – eintrocknenlassen gilt nicht :-(. Ganz liebe Grüße, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen